Einzigartige Einblicke in das Werk

Feinschliff durch Komponist Guido Rennert

 

20171124 Probe GuidoRennert

Mit dem Komponisten des zentralen Stücks am Dirigentenpult bereitete sich das Große Blasorchester des Musikvereins auf das Jahreskonzert am Samstag in Boxberg vor.



Das Große Blasorchester durfte Guido Rennert als besonderen Gast in deren Probe begrüßen. Der Seelscheider Guido Rennert hat sich als Komponist symphonischer Blasmusik einen Namen gemacht. Der 44jährige Stabsfeldwebel - welcher beim Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg als Klarinettist im Orchester sitzt - nahm die Einladung des Dirigenten Volker Metzgers gerne an, um seine jüngste sinfonische Tondichtung „Hamburg – Das Tor zur Welt“ den MusikerInnen aus Sicht des Komponisten näher zu bringen. Für einen Musikverein ist es etwas ganz Besonderes und Einzigartiges, die persönliche Interpretation eines Komponisten hautnah vermittelt zu bekommen.

Als Guido Rennert kam, war er „einer von uns“. Völlig unkompliziert und nett! Er gab zuerst Einblicke in seine Arbeit als Komponist und das Entstehen seiner Werke. So führt Guido Rennert sein Komponier-Talent „ein Stück weit“ auf seine Ton-Farb-Synästhesie zurück. „Vor meinem geistigen Auge entstehen bei der Musik große farbige Bilder“. Da sehe er quasi auch die Fehler. Deshalb brauche er für das Komponieren kein Klavier: „Ich schreibe im Kopf. Wenn es dort erst mal steht, ist der Rest Abschreibarbeit.“ So konnte Rennert seine 24minütige Komposition "Hamburg - Das Tor zur Welt" in nur 8 Tagen niederschreiben.

Er verstand es, den Musikern die Einzigartigkeit dieser Tondichtung zu verdeutlichen und einen umfangreichen Einblick, in das, was er vermag darin auszudrücken, zu geben. Rennert folgte hierbei immer seiner Prämisse "Klang steht über alles". Die schönste Melodie nützte nichts, wenn sie nicht klingt!".

Mit Interesse und symphatischer Bewunderung wurden seine Worte aufgesogen und sofort von den MusikerInnen in die Tat umgesetzt. Rennert war beeindruckt von der Spielfreude des doch so jungen Orchesters, das sich auf einem sehr hohen Niveau bewegt. Er war begeistert, dass sich ein "Amateurorchester" an solche ein Komposition wagt, welche eigens auf das Musikkorps der Bundeswehr zugeschnitten ist.

Ein unvergesslicher Abend, der viel zu schnell vorbeiging. Guido Rennert ließ es sich nicht nehmen, im Anschluss Gespräche mit den Musikern zu führen, um so den gelungenen Abend ausklingen zu lassen. Es war für die MusikerInnen eine große Ehre und Freude gemeinsam mit dem symphatischen und so bodenständigen Komponisten Guido Rennert zu arbeiten und so manch ein Musiker wird sich sicherlich an die Worte Renners erinnern, wenn er die beeindruckende und gleichermaßen berührende Tondichtung "Hamburg - Das Tor zur Welt" am Samstag, 2. Dezember, 19:00 Uhr, in der Umpfertalhalle im Rahmen des Jahreskonzerts des Musikvereins Umpfertal Boxberg zum Besten geben wird.