Gedenkfeier zum Jahrestag 30 Jahre Mauerfall am 9. November 2019

Guido Rennert Wir sind das Volk - Eine Freiheitssinfonie

Damit die Geschichte der beiden deut¬schen Staaten 30 Jahre nach dem Mauerfall nicht in Vergessen-heit gerät, veranstaltet der Main-Tauber-Kreis eine Feier zum Jah-restag 30 Jahre Mauerfall, und zwar auf den Tag genau am 9. November 2019 in der neu errichteten Tauber¬Philharmonie in Weikersheim

Neben einem Festvortrag kommt die „Freiheitssinfonie“ von Guido Rennert durch das große Blasorchester des Musikvereins Umpfertal Boxberg mit Unterstützung des Kammerchors Bad Mergentheim und weiteren Projektchören zur Aufführung.

Komponist Guido Rennert sagt über sein Werk:
Ich widme dieses Werk all den mutigen Menschen, die im Sommer und Herbst des Jahres 1989 in den Städten und Dörfern der damaligen DDR auf die Straße gingen und mit einer der außergewöhnlichsten Revolutionen Geschichte schrieben. Sie haben trotz der Gefahr für ihr Leib und Leben mit dem unbedingten Willen zur Freiheit ein diktatorisches System zum Einsturz gebracht. Mit „Wir sind das Volk“ möchte ich als Komponist daran erinnern,welch großes Glück uns Deutschen und nicht zuletzt allen Menschen in Europa widerfahren ist. Wie sagte einmal so tref-fend der griechische Philosoph Demokrit: „Mut steht am Anfang des Handels, Glück am Ende.“ Die Menschen in Ostdeutsch-land haben sich mit zwei einfachen Sätzen gegen Panzer und Maschinenpistolen ge-stellt. „Keine Gewalt!“ und „Wir sind das Volk!“ sind zum Symbol für Freiheit und Selbstbestimmung geworden. In meiner Sinfonie in fünf Bildern werden noch einmal die Geschehnisse der fried-lichen Revolution von 1989 musikalisch dargestellt.

 

Projektskizze Gedenkveranstaltung 30 Jahre Mauerfall

 

 

 Wir sind das Volk Vorankündigung

 

 
 

 

Vorankündigung Kirchenkonzerte

20171217 Konzert

 

20180121 Konzert

 

 

 

 

 

Einzigartige Einblicke in das Werk

Feinschliff durch Komponist Guido Rennert

 

20171124 Probe GuidoRennert

Mit dem Komponisten des zentralen Stücks am Dirigentenpult bereitete sich das Große Blasorchester des Musikvereins auf das Jahreskonzert am Samstag in Boxberg vor.



Das Große Blasorchester durfte Guido Rennert als besonderen Gast in deren Probe begrüßen. Der Seelscheider Guido Rennert hat sich als Komponist symphonischer Blasmusik einen Namen gemacht. Der 44jährige Stabsfeldwebel - welcher beim Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg als Klarinettist im Orchester sitzt - nahm die Einladung des Dirigenten Volker Metzgers gerne an, um seine jüngste sinfonische Tondichtung „Hamburg – Das Tor zur Welt“ den MusikerInnen aus Sicht des Komponisten näher zu bringen. Für einen Musikverein ist es etwas ganz Besonderes und Einzigartiges, die persönliche Interpretation eines Komponisten hautnah vermittelt zu bekommen.

Als Guido Rennert kam, war er „einer von uns“. Völlig unkompliziert und nett! Er gab zuerst Einblicke in seine Arbeit als Komponist und das Entstehen seiner Werke. So führt Guido Rennert sein Komponier-Talent „ein Stück weit“ auf seine Ton-Farb-Synästhesie zurück. „Vor meinem geistigen Auge entstehen bei der Musik große farbige Bilder“. Da sehe er quasi auch die Fehler. Deshalb brauche er für das Komponieren kein Klavier: „Ich schreibe im Kopf. Wenn es dort erst mal steht, ist der Rest Abschreibarbeit.“ So konnte Rennert seine 24minütige Komposition "Hamburg - Das Tor zur Welt" in nur 8 Tagen niederschreiben.

Er verstand es, den Musikern die Einzigartigkeit dieser Tondichtung zu verdeutlichen und einen umfangreichen Einblick, in das, was er vermag darin auszudrücken, zu geben. Rennert folgte hierbei immer seiner Prämisse "Klang steht über alles". Die schönste Melodie nützte nichts, wenn sie nicht klingt!".

Mit Interesse und symphatischer Bewunderung wurden seine Worte aufgesogen und sofort von den MusikerInnen in die Tat umgesetzt. Rennert war beeindruckt von der Spielfreude des doch so jungen Orchesters, das sich auf einem sehr hohen Niveau bewegt. Er war begeistert, dass sich ein "Amateurorchester" an solche ein Komposition wagt, welche eigens auf das Musikkorps der Bundeswehr zugeschnitten ist.

Ein unvergesslicher Abend, der viel zu schnell vorbeiging. Guido Rennert ließ es sich nicht nehmen, im Anschluss Gespräche mit den Musikern zu führen, um so den gelungenen Abend ausklingen zu lassen. Es war für die MusikerInnen eine große Ehre und Freude gemeinsam mit dem symphatischen und so bodenständigen Komponisten Guido Rennert zu arbeiten und so manch ein Musiker wird sich sicherlich an die Worte Renners erinnern, wenn er die beeindruckende und gleichermaßen berührende Tondichtung "Hamburg - Das Tor zur Welt" am Samstag, 2. Dezember, 19:00 Uhr, in der Umpfertalhalle im Rahmen des Jahreskonzerts des Musikvereins Umpfertal Boxberg zum Besten geben wird.

BENEFIZKONZERT - 23.07.2017

Zwei Musikvereine - ein gemeinsames Benefizkonzert für den Blauen Turm in Bad Wimpfen

Die „Stadtkapelle Bad Wimpfen e.V.“ und „Das Große Blasorchester“ des Mu-sikvereins Umpfertal e.V. Boxberg veranstalten gemeinsam ein Benefizkonzert zugunsten des Blauen Turms, dem Wahrzeichen der Stadt Bad Wimpfen.

Das Konzert findet am 23. Juli um 11:30 Uhr im Kurpark in Bad Wimpfen statt.

Die Stadtkapelle Bad Wimpfen e.V. existiert mit Unterbrechungen seit 1893 und sieht sich seither als Botschafter symphonischer, traditioneller und unter-haltender Blasmusik im Namen der Stadt Bad Wimpfen. Sie besteht aus etwa 75 jungen und junggebliebenen Hobbymusikern. Das Repertoire umfasst die traditionelle und konzertante Blasmusik aber auch Arrangements klassischer Werke sowie Medleys der verschiedensten musikalischen Stilrichtungen. Die verschiedenen Orchester spielen Werke unterschiedlichster Schwierigkeits-stufen – immer abgestimmt auf den Anlass, das Publikum und natürlich die Musiker. Die Stadtkapelle unterstützt die Stadt Bad Wimpfen in ihren kulturellen Angeboten, spielt Kurkonzerte in den SRH Kliniken und organisiert eigene musikalische Angebote.

Das große Orchester umfasst ca. 40 Musiker/innen, und wird seit 2016 von Florian Fischer dirigiert.

Als Motto für die Programmfolge des Konzertteils der Stadtkapelle hat Florian Fischer die anstehende Urlaubszeit gewählt. So fahren wir musikalisch zunächst nach Wien mit der "Festmusik der Stadt Wien" über die ungarische "Puszta" in die Arena die Verona mit "Nessun Dorma" aus Turandot. "Estudiantina" ver-arbeitet bekannte spanische Melodien, bevor zu den "Piraten der Karibik" fahren. Mit "Conga del Fuego Nuevo" findet unsere kleine musikalische Urlaubsreise ihr Ende in Südamerika.

Das Große Blasorchester des Musikvereins Umpfertal e.V. startet seine Reise durch die musikalische vielfältige Welt in Japan mit dem Marsch „Light of the sword“. Weiter geht es über die Insel Mallorca mit „Sa Musica“ und einem kleinen Abstecher nach Afrika „Out of Africa“. Kurzer Zwischenstopp auf der britischen Insel mit den Welthits „Lady Madonna“, „Penny Lane“, „Yello Sub-marine“, „Yesterday“ und „Hey Jude“ aus „The Beatles – a sinfonic portrait“ von Arrangeur Guido Rennert und dem Nummer-1-Hit der Rockgruppe Queen „Bohemian Rhapsody“. Eine geniale Mischung aus Rock, Pop, Oper und Operette von dem charismatischen Sänger und Songschreiber Freddie Mercury. Mit „Nessaja“, das bekannte Lied von Peter Maffay aus dem Konzeptalbum „Tabaluga oder die Reise zur Vernunft“, beendet das Große sinfonische Blasorchester des Musikvereins Umpfertal seine musikalische Weltreise.

Nicht nur ein imposantes Bild, sondern auch einen homogenen Klangkörper stellen die ca. 55 Musiker des Großen Blasorchesters unter der Leitung von Volker Metzger dar. Obwohl alle Mitglieder sogenannte Laienmusiker sind, bewegt sich das Orchester schon seit vielen Jahren in der höchsten Leistungsklasse für Amateure - der Höchststufe. Ziel des Orchesters ist es, die Vielfältigkeit der sinfonischen Blasmusik den Zuhörern nahe zu bringen – FASZINATION BLASMUSIK.

 

20170723 Plakatentwurf BadWimpfen

 

 

 

FASZINATION BLASMUSIK

10. Juni 2017, 19:30 Uhr in der Wandelhalle

Abendkonzert - Musikverein Umpfertal Boxberg e.V.

Das Große symphonische Blasorchester des Musikvereins Umpfertal e. V. Boxberg unter der Leitung von Volker Metzger lädt Sie am 10. Juni um 19:30 Uhr zu einem Promenadenkonzert in die Wandelhalle nach Bad Mergentheim ein.

Auf dem Programm steht unter anderem der Marsch „Unser Präsident“, der unüberhörbar spanisch „angehauchte“ Walzer „Estudiantina“, die Polka „Von Freund zu Freund“ sowie 11 Filmklassiker aus Walt Disney’s „Mary Poppins“. Außerdem wird zu hören sein, der erste Nummer-1-Hit der Rockgruppe Queen - „Bohemian Rhapsody“. Eine geniale Mischung aus Rock, Pop, Oper und Operette von dem charismatischen Sänger und Songschreiber Freddie Mercury.

Nicht nur ein imposantes Bild, sondern auch einen homogenen Klangkörper stellen die ca. 50 Musiker dar. Das Orchester bewegt sich schon seit vielen Jahren in der höchsten Leistungsklasse für Amateure - der Höchststufe. Das Repertoire reicht von anspruchsvoller zeitgenössischer symphonischer Blasmusik bis zu Filmmusik und Musicals.

Lassen auch Sie sich überraschen und überzeugen, wie modern, vielfältig, mitreißend und lebendig die symphonische Blasmusik ist ! FASZINATION BLASMUSIK

 

20170610 Plakat konzert